B12 – so nicht! Radldemo auf der Allgäu-Autobahn

Mächtig was los war am vergangenen Sonntag auf der B12 zwischen Buchloe und Jengen. Dieser Abschnitt wurde polizeilich gesperrt, damit über 400 Radler*innen gegen den vierspurigen Ausbau protestieren konnten. Auch unser Bundestagskandidat Daniel Pflügl war unter den Demonstranten, ebenso wie ÖDP und die Linke. Sogar aus Oberstdorf und Kempten kamen die Protestierenden, liegen diese Orte doch am anderen Ende der Allgäu-Autobahn und leiden unter dem zunehmenden Wochenend- und Ausflugsverkehr. Auch der bayerische Bauernverband ist Teil des Aktionsbündnisses, denn der Gesamtflächenverbrauch liegt bei weit über 100 ha, ca. 90% davon landwirtschaftlich genutzt. 


Die Bau-Bruttokosten wurden im Jahr 2014 auf 265,5 Mio. Euro geschätzt, nach heutiger Sachlage ist eine Verdopplung der Baukosten zu befürchten.
Auch der Lärmschutz der Anwohner wird nicht oder nur unzureichend berücksichtigt.


Mit dem 1,5 Grad Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens ist der Ausbau schon garnicht zu vereinbaren: Deutschland muss bis 2040 klimaneutral sein, um dieses Ziel einhalten zu können. Eine weitere Zubetonieren der Natur steht diesem Zeil konträr entgegen!
Auf der Seite betterplace.org werden derzeit noch Spenden gesammelt, um gerichtlich gegen den Planfeststellungsbeschluss vorgehen zu können. https://www.betterplace.org/de/projects/94625-keine-allgaeu-autobahn-dieser-b12-ausbau-nein-danke

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.