Wolfertschwenden Gemeinderat

Erstmals ziehen in Wolfertschwenden zwei GRÜNE in den Gemeinderat ein. Christoph Markert & Heinrich Pfister werden in den nächsten 6 Jahren die Kommunalpolitik mitgestalten, damit Wolfertschwenden eine l(i)ebenswerte Gemeinde bleibt.

Überblick über die Ausschüsse / Referate:

Christoph Markert

  • Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN
  • Mitglied in Hauptausschuss, Grundstück- und Bauausschuss, Kindergarten- und Schulausschuss
  • Referat für Umwelt & Verkehr

Heinrich Pfister

  • stellv. Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN
  • Mitglied in Finanzausschuss, Rechnungsprüfungsausschuss
  • Referat für Land- und Forstwirtschaft, Landschaftspflege
  • Referat für Energie & Klimaschutz

Wolfertschwenden bleibt drin

Unsere erste große Entscheidung in der aktuellen Legislaturperiode ist letzten Donnerstag gefallen: der Austrittsantrag aus der Verwaltungsgemeinschaft wird zurückgenommen, Wolfertschwenden bleibt in der VG! Wir Grünen hatten uns schon bei den Gesprächen mit Bürgern während dem Wahlkampf im Frühjahr gegen einen VG Austritt ausgesprochen. Nun hatte die Machbarkeitsstudie ergeben, dass eine eigene Verwaltung sowohl finanziell erhebliche Mehrkosten verursachen als auch jede Menge zeitliche Ressourcen in den nächsten Jahren beanspruchen würde. Dies hätte die Umsetzung anderer wichtiger Projekte erheblich verzögert! Somit sehen wir uns in unserem Standpunkt bestätigt und sind sehr froh, dass dieses Thema nun fast einstimmig vom Tisch ist!


100 Tage Grüne im Gemeinderat Wolfertschwenden

Nach den ersten 100 Tagen im Gemeinderat Wolfertschwenden ist es Zeit für ein kurzes Resümee: In bisher sechs Sitzungen des Gemeinderats hatten wir viele interessante Diskussionen. Die Zusammenarbeit mit unserer Bürgermeisterin Beate Ullrich und den übrigen Gemeinderäten ist sehr konstruktiv und kollegial.

Besonders toll finden wir Grünen, dass die Beschlüsse der öffentlichen Sitzungen jetzt auch im Dorfblatt veröffentlicht werden und so interessierte MitbürgerInnnen an der Gemeinderatsarbeit teilhaben können. Es war eine sehr arbeitsreiche erste Phase: Unsere Anregung, Experten einzuladen, um die neuen Gemeinderäte auf den aktuellen Stand bzgl. der großen“alten“ und zukünftigen Themen (Hochwasserschutz, möglicher VG-Austritt, Nahwärme, Wohnen im Alter) zu bringen, wurde zusätzlich zum Tagesgeschäft umgesetzt. So konnten wir uns eine solide Entscheidungsgrundlage für die Zukunft schaffen. Zusätzlich gab es natürlich noch einige Treffen der Referatsmitglieder (Umwelt &Verkehr bzw. Energie & Klimaschutz) mit Experten zu „grünen“ Themen, um auch hier die Gemeinde voran zu bringen. Dazu kommen noch unzählige Gespräche mit interessierten MitbürgerInnen, die uns sehr wichtig sind!

So macht Kommunalpolitik Spass!!!